• News
  • Rückblick
  • Impressionen
  • Bewerbungsbogen

Rückblick

Wir machen Bildung - Teil 4

Für unser nächstes Interview sprachen wir mit Jana Scheffler. Die 36-jährige aus Teutschenthal ist seit 2004 für die Grundlagenausbildung im Bereich Elektro für alle Ausbildungsrichtungen zuständig.

Frau Scheffler, wie sind Sie zum Ausbildungsverbund Olefinpartner gekommen und warum schlägt Ihr Herz für die Ausbildung?

Ich war von 2000-2003 selber beim AVO als Azubi und habe eine Ausbildung als IT-Systemelektronikerin gemacht. Es hat sich im Anschluss durch ein Projekt ergeben, dass ich hier im Gebäude G 4 als Ausbilderin im Bereich Elektro arbeiten konnte. Da ich die Seiten so schnell gewechselt habe, wurde mir auch da erst bewusst, dass Ausbilder einen wichtigen Job haben und mit Herz und Verstand immer bei ihren Azubis sind.

Was reizt Sie daran, jeden Tag in der Elektro-Halle zu stehen?

Für mich ist es ganz klar die Arbeit mit den jungen Leuten. Ihre Erfolge beim Lernen zu sehen und danach auch deren berufliche Entwicklung zu verfolgen, ist mir wichtig. Die Auszubildenden sollen lernen, Spaß an der Arbeit zu haben. Dabei lasse ich aber den Lernfaktor nicht außen vor: Ich erwarte Motivation und Leistung.

Am ersten Tag des Ausbildungsbeginns steht ein Azubi verunsichert in Ihren Ausbildungsräumen. Wie gehen Sie auf ihn oder sie zu?

Ich würde sagen: 'Sei froh, dass du diese Ausbildung hast, also lass es uns angehen! Freue dich, dass dein Unternehmen es dir ermöglicht, zusätzliche Kurse zu belegen und du so schnell und effektiv lernen kannst'. Oftmals merken unsere jungen Leute aus dem 1. Lehrjahr erst, was sie schon können, wenn sie andere Lehrlinge in der Berufsschule treffen, die „nur“ beim Unternehmen und in der Berufsschule ausgebildet werden.

Eine wichtige Komponente in der AVO-Ausbildung ist die Prüfungsvorbereitung für die Abschlussprüfungen. Welchen Vorteil haben die Azubis und die Unternehmen davon?

Viele Ausbilderinnen und Ausbilder beim AVO sind auch in der Prüfungskommission, das heißt wir nehmen auch die Prüfungen ab. Wir trainieren mit den Azubis anhand vergangener Prüfungen und simulieren Prüfungssituationen. Ich helfe ihnen auch bei der Wirtschafts- und Sozialkunde-Prüfung nochmal auf die Sprünge.

Die Ausbildung im Elektrobereich - eine Ausbildung mit Zukunft?

Auf jeden Fall! Elektroniker für Automatisierungstechnik oder Betriebstechnik ist ein breit aufgestellter Beruf, es gibt so viele Einsatzgebiete. Man steht nicht nur am Schaltschrank, sondern überwacht auch Prozesse am Rechner. Beim Mechatroniker kommt noch einmal die handwerkliche Komponente mit hinzu.

Was möchten Sie ihren jetzigen und auch kommenden Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Lernt für eure Zukunft und geht euren Weg! Entscheidend dafür ist eure Motivation. Denn Auszubildende, die motiviert an die praktische Arbeit gehen, kann man auch mal extra unterstützen, wenn Sie Nachhilfe in der Theorie brauchen.

DSCF0556Jana Scheffler ist seit 17 Jahren eng mit dem AVO verbunden. Foto: Kathrin Kaufhold / AVO